CAD/CAM - Technik

Der neuste Stand der Technik ist die computergestützte CAD/CAM-Fertigung. Was bedeutet CAD/CAM? Die beiden Begriffe  kommen aus dem Englischen: CAD steht für Computer Aided Design, also computerunterstützte Gestaltung, und CAM für Computer Aided Manufacturing, also computerunterstützte (oder computergestützte) Herstellung. Beide Begriffe stammen ursprünglich aus der Automobil- und Raumfahrtindustrie Die Patientensituation wird eingescannt. Das erfolgt aus Gründen der Genauigkeit noch immer am Gipsmodell, später vielleicht direkt im Mund des Patienten.
Die Situation stellt sich stark vergrößert auf dem Bildschirm dar. Kronen, Brücken und Aufbissschienen werden hierbei teilweise oder vollständig mit einem Computerprogramm konstruiert. Der fertige Datensatz wird an ein zertifiziertes Fräszentrum verschickt. Anschließend wird der Zahnersatz dort in industriell hergestellten, hochqualitativen Werkstoffen gefräst oder gedruckt.
Dank dieser Herstellungsmöglichkeiten können wir z.B. auf das konventionelle Gießen von Metallen verzichten. Diese industriell hergestellten Materialien haben eine noch höhere Reinheit, sodass eine nachträgliche Schadstoffaufnahme über die Mundschleimhaut ausgeschlossen ist.
Selbstverständlich ist eine hohe Präzision und Passgenauigkeit gewährleistet.

Allerdings ersetzt der Computer nicht den Zahntechniker bei Arbeiten, wo es um Individualität und Ästhetik gerade im Frontzahnbereich geht.